An der Ostsee lächelt die Natur

Die schönsten Strände und unvergesslichsten Naturerlebnisse

Da wo Strand und Natur sich küsst, findest du ein wahres Paradies an der Ostsee. Die schönen Sandstrände an der Küste der Kieler Bucht lassen deinen Urlaub zu etwas ganz Besonderem werden. Meertrubel für jeden Geschmack, ob Badenixe, Schiffegucker, Klönschnacker oder Stille-Genießer.

Sandiger Familienspaß in Stein

Familien und Kinder lieben ihn - den feinen Sandstrand in Stein mit barrierefreiem Strandzugang, breiter Flachwasserzone, Bademole und zahlreichen Sandbänken. Das ist unsere Lagune des Nordens – und ideal zum Toben und Planschen für kleine Gäste, dazu noch kurabgabefrei, mit gemütlichen Strandkörben und im Sommer bewacht. Und reichlich Wassersport-Action gibt es auch, denn bei knietiefem Wasserstand lernst du super Windsurfen, Kitesurfen und SUP.

Strandidylle in Wendtorf

Wer ein ruhiges Plätzchen zum Sonnen, Lesen und Baden sucht, ist am kurabgabefreien Wendtorfer Strand genau richtig. Am Rande des Naturschutzgebietes Bottsand, zwischen Dünen und Strandhafer, ist die Ostseeidylle perfekt. So fühlt sich Freiheit an – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn auf dem FKK-Abschnitt sind auch Fans der Freikörperkultur bestens aufgehoben.

Mit dem Hund an den Strand

Bei uns wird Spaß groß geschrieben – und zwar für alle.

Am kurabgabefreien Hundestrand in Stein darf dein Vierbeiner ohne Leine toben und sich in die Wellen schmeißen. Sanitäreinrichtungen, Gastronomie und Parkplätze sind ganz in der Nähe.

Übrigens führt von der Steilküste zwischen Stein und Laboe eine Treppe hinunter zum Hundestrand.

Gute Laune im Kinderabenteuerland Wendtorf


Hey Kinder, holt eure Eimer und Kescher raus, ab in die Gummistiefel und los geht’s:

Unser Kinderabenteuerland Wendtorf ist riesig -  25.000  Quadratmeter groß -, ein  Lebensraum für Tiere und Pflanzen und ein Spielparadies für euch. Balancieren, Klettern und Ausprobieren, ab auf die Tarzanbrücke, den Piratenturm, unter den Riesenweidentunnel und auf die Skateranlage. Und wenn ihr genug getobt hat, verwandelt ihr euch in Naturentdecker. Bäuchlings auf dem Steg der Teichanlage oder mit großen Ohren im Vogelbeobachtungshäuschen Piep-Show.

Wenn Ihr jetzt Hunger bekommt, grillen Mama und Papa euch bestimmt eine Wurst auf den Grillplätzen, bei Schietwetter auch unter dem Blockhaus-Dach.

Der Grillplatz sowie das Blockhaus können auch gemietet werden.
Weitere Infos über Matthias Pohl, Tel.: 0160/96524204 von 18:00- 20:00 Uhr

Naturschutzgebiet Bottsand

Das ist außergewöhnlich an der Kieler Außenförde:

Das 91 Hektar große Naturschutzgebiet „Bottsand“ mit seiner Brackwasser-Lagune, den Trocken- und Feuchtrasen-Gebieten, Dünen- und Küstengürteln, in denen viele vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten eine Heimat finden. Hier brütet die Zwerg- und Küstenseeschwalbe oder der Sandregenpfeifer, es tummeln sich Kreuzkröten und Waldeidechsen.

Um diese Idylle nicht zu stören, gilt ein ganzjähriges Betretungsverbot. Doch wer Glück hat, kann während der Führungen eindrucksvolle Beobachtungen durch hochklassige Spektive machen.

Im Ausstellungsraum der NABU Naturstation erfährst du mehr über die einzigartige Flora und Fauna: Mit Schautafeln, Präparaten, einem Vogelkino, vielen Info-Materialien und spannenden, interaktiven Exponaten. Also definitiv auch ein Ausflugstipp für Familien mit Kindern.

Schau doch in den Sommermonaten mal vorbei - immer wenn die Fahne gehisst ist, ist jemand da. Die Naturstation Bottsand erreicht man übrigens gut mit dem Fahrrad, denn der Ostseeküstenradweg führt direkt daran vorbei.

NABU Station Bottsand

Lage: Auf dem Deich vor dem Campingplatz "Regenbogen" nahe der Marina Wendtorf. Aktuelle Infos: Gisela Broda, Tel. 0431-7174904
Geöffnet:  Mai bis September an Wochenenden von 11 bis 16 Uhr.
Aktionen: An jedem 1. und 3. Samstag im Monat, ab 11.15 Uhr
Vortrag  mit anschließender Vogelbeobachtung am Deich.

Naturschutzgebiet Barsbeker See

Noch ein Tipp für eine Radtour ins Grüne: Das Naturschutzgebiet Barsbeker See.

Gut durch den Deich vor dem Einfluss der Ostsee geschützt, finden hier viele Vogelarten ein ruhiges Rast-und Brutgebiet. Wer um das Gewässer wandert, wird dies eindrucksvoll erleben können. Der See ist Jagdrevier des Seeadler-Paares, das auf einem Baum zwischen Krokau und Fiefbergen seinen Horst hat. Außerdem leben hier zum Beispiel Rohrweihen-Paare, Rohrdommeln und Silberreiher.

Libellen wie die Blaugrüne Mosaikjungfer oder die Blutrote Heidelibelle gehören ebenso zu den Bewohnern wie Moorfrosch und Erdkröte sowie die Schmetterlingsart Brauner Waldvogel. Und im See schwimmen Hechte, Brassen, Zwergstichlinge und Aale. Außerdem gibt es auch botanische Kostbarkeiten zu bewundern: Das Naturschutzgebiet gilt als bedeutender Standort für heimische Orchideen.

Führungen:
Manfred Kamp (Tel. 0172/2353016)
Gerhard Sieck (Tel. 04302/1252)

Weitere Infos:
https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/bis_faltblaetter/57116_barsbeker_see.pdf

Spaziergang an der Steilküste

Die Steilküste, unser Kliff, entstand in der Eiszeit.

Bis zu 7 Meter ist sie hoch und läuft vom Mündungsarm der Hagener Au im Westen bei Neu-Stein bis zur Anbindung an den Deich westlich vom Steiner Dorfring. Durch Sturmfluten und Wasseraustritte über Tonlagen und deren Erosionen hat sich die Steilküste laufend verändert. Wer hier spazieren geht, ist ganz nah dran an der Natur und seinen tierischen Bewohnern.

Seltene Vogelarten wie der Eisvogel brüten an den Ufern der Hagener Au, die Uferschwalben legen in der steilen Abbruchkante des Kliffs ihre Brutkolonie an und vor Neu-Stein versammeln sich oft große Scharen von Wasservögeln.